question

helmut11 avatar image
helmut11 asked

Zertifikat zur Leistungsflussüberwachung am Netzanschlusspunkt (PAV,E)

Sorry,
The description only in German, since I suspect that this is a "predominantly" German "requirement" of the German network operators



Hallo zusammen,

ich bin gerade im Aufbau einer ESS Anlage möchte gerne eine Nulleinspeisung machen, mit einem Multplus II 5000, EM24, Cerbo und drei MPPT und Pylontech Speicher. Mein Netzbetreiber (Bayernwerke) benötigt ein Zertifikat zur Leistungsflussüberwachung am Netzanschlusspunkt (PAV,E)


Ich habe folgende Nachricht erhalten:
-gemäß VDE-AR-N 4105 mit Ihnen dürfen wir nur eine Wirkleistung zwischen 60 und 100 % der Wechselrichterleistung zur Einspeisung vereinbaren (P-AV,E) vereinbaren.

- wir benötigen ein Dokument (Zertifikat) eines „Dritten“ (Zertifizierer) welches besagt, dass ihr Regler bzw. Wächter eine P-AV,E-Überwachung gemäß VDE-AR-N 4105:2018-11 umsetzen kann


Laut VDE sind seit 1.4.2021 alle Zertifikate vorzuhalten.
Die Zertifizierung für die Leistungsflussüberwachung am Netzanschlusspunkt (PAV,E Überwachung), muss abweichend von dem Einheitenzertifikat E.4 und dem Zertifikat E.6 nicht zwingend über ein akkreditiertes Zertifizierungsunternehmen (z.B. DAkkS) erfolgen. Es reicht ein unabhängiges Zertifizierungsunternehmen ohne Akkreditierung (z.B. TÜV, Dekra,…).


Ich hab bei Victron alles durchgeschaut, kann aber ein Zertifikat für Leistungsflussüberwachung am Netzanschlusspunkt (PAV,E) nicht finden. Kann mir da jemand helfen? Victron hat ja wirklich alle Zertifikate zum Download, dieses aber nicht.


Vielen Dank


Ich hab auch zwei andere Einträge hier gesehen, die das gleiche Problem haben/hatten, aber Lösung war leider keine dabei.

ESSgridem24
1 comment
2 |3000

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

netrange avatar image netrange commented ·
Planst du den Aufbau einer 1 phasigen oder 3 phasigen Anlage ?

Schau mal hier im Forum ... Es geht das Gerücht um, das der 5000 MP2 jetzt mit der neuen Firmware auf 4,6 KW gedrosselt wurde.

Sonst war es immer "fast" unmöglich einen 5000er durch seine 1phasige Schieflasteinspeisung auf eben nur einer Phase durch die Anmeldung zu bekommen ...

der 3000er war immer kein Problem ... der hat nur 2,4 Kw

Dann benötigst du keinerlei Unterlagen ... dein Einspeisepunkt ist und bleibt dein Hausanschluss


0 Likes 0 ·
5 Answers
galileo1 avatar image
galileo1 answered ·

Hallo @hartmut11

bin hier gelandet, weil ich ebenfalls auf der Suche nach diesem Zertifikat bin, in der Victron-Welt habe ich es auch nicht gefunden.

Ich will Wechselrichter mit zusammen 37 kW an einem 30 KW-Anschluss ohne Wandlerzählermessung betreiben, dafür brauche ich die Pav,e Überwachung. Diese ist machbar z.B. mit einem Überwachungsrelais Ziehl EFR4000IP, da kommen aber mit Messwandlern usw. 1000 Euro zusammen. Dieses Relais hat dann auch das passende Zertifikat.


Bei dir sollte das nicht notwendig sein:

Ich vermute, dein Problem ist dadurch entstanden, dass du einen Anschluss für "0 kW" beantragt hast. Der Sachbearbeiter mit eher formalem Wissen hat nun formal richtig festgestellt, dass man an einen 0 kW-Anschluss keinen 4,4 kW WR anschließen darf. Außerdem darf die WR Leistung nur mit Pva,e-Überwachung höher als die Anschlussleistung sein.

Deshalb müsste man das mMn anders anpacken:

Wenn man ganz einfach einen Anschluss für 4,4 kW / 4,5 kVA beantragt, die der Mp2 5000 ja laut Zertifikat einspeisen kann, dann ist alles gut. Ob man tatsächlich dann einspeist oder nicht ist egal. Und um das Finanzamt außen vor zu halten, teilt man den Bayernwerken einfach mit, dass man auf Einspeisevergütung verzichtet.

Galileo

1 comment
2 |3000

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

helmut11 avatar image helmut11 commented ·

Hallo @Galileo1

da hast du vollkommen Recht, genau so mache ich das auch. Ich hab jetzt einer 70% Regelung zugestimmt. 70% von 8kWp sind ca 5,6kW, soviel kann der WR eh nicht. Die evtl zu hohe Scheinleistung hat der Netzbetreiber bisher nicht mal angesprochen, obwohl alle Zertifikate von KIWA zum MP2 5000 vorlagen. Die zwei kompeteten Kollegen von Netzbetreiber hab mir sogar gesagt, dass ich natürlich auch "0" einspeisen kann, aber einen solchen Vertrag können sie nicht mit mir abschließen. Und mit dem Fianzamt mache ich das auch genau so.

Jetzt brauch ich nur noch einen eingetragenen Betrieb der die fertige Anlage abnimmt. Könnte das zwar auch selbst, müsste mich aber dann eintragen lassen (§7 Abs. 2), was mir zuviel Aufwand ist.

VG helmut11


0 Likes 0 ·
galileo1 avatar image
galileo1 answered ·

Die Scheinleistung ist nicht zu hoch, bis 4,6 kVA sind 1-phasig erlaubt.

2 comments
2 |3000

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

b-e-r-n-d avatar image b-e-r-n-d commented ·

Hallo @Galileo1,

im Zertifikat steht aber 4,82kVA für den MultiPlus2 5000 :-/

Wie bekommt man den jetzt am besten angemeldet wen man z.B. 7 kWP PV anschließen und Nulleinspeisung mit seinem ESS betreiben möchte?

Oder zieht dann dieser Satz: "Die maximale Anschlussleistung von 13,8kVA (max. 4,6kVA pro Phase) darf nicht überschritten werden."


Danke und VG,

b_e_r_n_d

0 Likes 0 ·
Matthias Lange - DE avatar image Matthias Lange - DE ♦ b-e-r-n-d commented ·

Die Begrenzung betrifft nur 1-phasige Geräte um eben eine übermäßige Belastung (Schieflast) auf einer Phase zu verhindern.

Bei 3-phasigen Geräten bzw. Anlagen trifft das nicht zu bzw. gibt es da glaube ich auch wieder irgendwo eine Grenze, die wird man im privaten Bereich aber sicher nicht so schnell erreichen.

3-phasig kann man problemlos drei 5000er Multis anmelden.

0 Likes 0 ·
galileo1 avatar image
galileo1 answered ·

Dann nimm dieses Zertifikat, da steht 4,5 kVA / 4,4 kW drin:

https://www.victronenergy.de/upload/documents/Certificate-ESS-G99-1-all-MultiPlus-II-(GX).pdf


5 comments
2 |3000

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

b-e-r-n-d avatar image b-e-r-n-d commented ·

super - und vielen Dank.

Ich denke das hilft dem Thema den Schrecken ein wenig zu nehmen :-)

0 Likes 0 ·
Matthias Lange - DE avatar image Matthias Lange - DE ♦ commented ·
Genau, wenn die Werte im Zertifikat für Deutschland nicht passen, sucht man sich ein Zertifikat in dem die passenden Werte drin sind.

Das dieses Zertifikat nicht für Deutschland, sondern für UK ist, ignoriert man einfach, wird schon keiner merken...

Die Leute die die Anträge bearbeiten sind doch nicht doof und wissen genau was für Zertifikate sie haben wollen (nach DIN VDE AR-N 4105).


0 Likes 0 ·
galileo1 avatar image galileo1 Matthias Lange - DE ♦ commented ·
Da muss ich dir Recht geben, ist mir garnicht aufgefallen.
0 Likes 0 ·
Matthias Lange - DE avatar image Matthias Lange - DE ♦ galileo1 commented ·

Das ist eine Konformitätserklärung und hat damit nichts zu tun.

Im Zusammenhang mit der Anmeldung eines ESS sind die Zertifikate nach DIN VDE AR-N 4105 gefordert und da stehen nun mal 4,82kVA drin.

Wie schon geschrieben, es bringt nichts da jetzt alle Zertifikate nach den passenden Werten zu durchsuchen, wenn in den Zertifikaten, die der Energieversorger haben will die "falschen" Werte drin stehen.

0 Likes 0 ·
galileo1 avatar image
galileo1 answered ·

Oder wie wäre es damit:

https://www.victronenergy.de/upload/documents/Herstellererkl%C3%A4rung-ESS-120919.pdf

Dann müßte man es als Speicher anmelden, ohne Einspeisung ins öffentliche Netz.

Die MPPTs laden ja im Prinzip nur die Batterien, die hängen nicht am Netz.

4 comments
2 |3000

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

Matthias Lange - DE avatar image Matthias Lange - DE ♦ commented ·

Auch das bringt nix, zumindes nicht alleine.

Ob man Einspeisen will oder nicht, sobald die Geräte am öffentlichen Netz hängen und als ESS Konfiguriert sind, werden bei der Anmeldung die Zertifikate nach DIN VDE AR-N 4105 gebraucht!

Also diese beiden hier:

https://www.victronenergy.com/upload/documents/Vict_MultiPlusII_GCC_AR4105_2018_EZE_de_19-117-01.pdf

https://www.victronenergy.com/upload/documents/Vict_MultiPlusII_GCC_AR4105_2018_NAS_de_19-118-01.pdf

Kann auch sein, das mal noch eine Konformitätserklärung/Herstellererklärung verlangt wird, aber ausschlaggebend sind die beiden verlinkten Zertifikate.

0 Likes 0 ·
galileo1 avatar image galileo1 Matthias Lange - DE ♦ commented ·

Wie sieht es aus mit einer weichen Begrenzung (Parametrierung)?


Wenn nötig in Verbindung mit einer Pav,e - Überwachung mit Zertifikat? (Ziehl EFR4000IP, siehe oben)


0 Likes 0 ·
Matthias Lange - DE avatar image Matthias Lange - DE ♦ galileo1 commented ·

Victron MPPTs und Fronius PV-Wechselrichter kann man über ein GX Gerät auf 0-Einspeisung einstellen (oder so das nur eine bestimmte Leistung max eingespeist wird).

Dazu gibt es aber kein Zertifikat, nur ein paar Zeilen im ESS Handbuch:
https://www.victronenergy.com/media/pg/Energy_Storage_System/de/configuration.html#UUID-634c2829-76e8-4e0a-522b-32bbe2cd1c92

0 Likes 0 ·
rodenberger avatar image rodenberger Matthias Lange - DE ♦ commented ·
Vermute das Mir das jetzt auf die Füße fällt. Meine Victron Anlage mit dem EM24 ist angemeldet.

Nun habe ich die Anlage um einem Fronius Primo4.0 erweitert und wollte die Begrenzung der 70% natürlich über den Victron regeln.
Nun gibt es kein Zertifikat. Soll ich nun etwa noch einen Fronius Energymeter einbauen?
Eingespeist wird dann auf verschiedenen Phasen.
Also keine über 4KW.

Hmmmm


0 Likes 0 ·
galileo1 avatar image
galileo1 answered ·
2 |3000

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.