question

behl avatar image
behl asked

RCD Typ B am Ein- und Ausgang des Multiplus nötig?

Ist am Ein- bzw. Ausgang des Multiplus ein RCD Typ B (Allstromsensitiv) nötig? Mindestens Typ A am Ausgang ist klar. Anschluss des MP netzparallel mit wichtigen Verbrauchern am Ausgang.

An einem Wechselrichter ist ja grundsätzlich ein Schutz nötig, falls hier ein nicht sinusförmiger Fehlerstrom auftritt - es liegt dort ja ein Gleichstrom vom PV-Sting bzw. vom Akku an.

Hat der Multiplus II einen entsprechenden Schutz bereits eingebaut oder ist der hier bauartbedingt nicht nötig (evtl. weil die Batteriespannung nur 48V beträgt oder weil ein gewickelter Trafo genutzt wird der kein AC durchlässt?)

Wenn nötig müsste ein RCD Typ B ja am Ein- Und Ausgang angeschlossen werden, da in beide Richtungen eingespeist wird und dort Verbraucher (über einen RCD Typ A) angeschlossen sind.

Multiplus-IIGenerator
2 |3000

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

2 Answers
Matthias Lange - DE avatar image
Matthias Lange - DE answered ·

Am Ausgang sollte tatsächlich ein Typ B Fi installiert werden, wegen der Gleichstromanteile, die im Inselbetrieb entstehen können.

Am Eingang ist das mMn nicht nötig, da hat man ja das öffentliche Netz, das die evtl. auftretenden Gleichstromanteile größten Teils "schluckt" oder zumindest stark abschwächt.

Also wir installieren am Eingang nur eine normale Sicherung um die internen Transferrelais zu schützen.

Zur Verbraucheranlage hin ist dann meinst ein einfacher Typ A Fi installiert.

3 comments
2 |3000

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

@Matthias Lange - DE Es reicht also am AC1 Ausgang ein normaler type A FI oder sollte man (Hausversorgung) doch lieber einen type B nehmen? Wie groß sollte man diesen Wählen (Hausversorgung 3 mal die 48/ 5000er.

0 Likes 0 ·

Ich vertsehe in diesem Zusammenhang den Unterschied zwischen "am Ausgang" und "zur Verbraucheranlage" nicht.

Ich betreibe ein ESS und habe am ACout1 der 3 MP 5000 einen AC Wechselrichter hängen. Müssen die drei Phasen der MP jetzt auf einen Typ B, oder reicht ein Typ A. Ist Typ B nur besser (Gleichstromanteil), oder ist ein Typ A wirkungslos?


0 Likes 0 ·
onkeltom27 avatar image onkeltom27 Meno Himmelreich ·

Das steht dazu im Handbuch vom MultiPlus-II 230V (Rev 03) auf Seite 15:

Der Wechselrichter ist mit einem Netzfrequenz-Trenntransformator ausgestattet. Dies schließt die Möglichkeit eines Gleichstroms an jedem Wechselstromanschluss aus.
Daher können RCDs vom Typ A verwendet werden."

0 Likes 0 ·
behl avatar image
behl answered ·

Aus meiner Sicht ist die Begründung bezüglich Eingang plausibel.

Aber: Bei einer Wallbox ist am Eingang ein Typ B vorgeschrieben (obwohl da gar nichts vom Auto zurück ins Netz gespeist wird), vermutlich weil es ja passieren könnte, dass das öffentliche Netz ausfällt und gleichzeitig das Ladegerät im Auto einen Fehler hat und DC-Strom von der Batterie Richtung Hausinstallation fließt.

Allerdings kann ich nicht ganz nachvollziehen warum vor meinem Fronius Wechselrichter ein Typ B eingebaut worden ist - da hängt ja auch das öffentliche Netz davor. Oder soll hier vor einem mehrfachen Fehler des Wechselrichters (keine Abschaltung bei fehlendem Netz und gleichzeitig DC-Strom vom String) geschützt werden? Aber könnte das nicht auch beim Multiplus passieren?

1 comment
2 |3000

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

Nicht bei jeder wallbox muss ein Typ B installiert werden, der Hersteller gibt vor welcher Typ du brauchst.
0 Likes 0 ·