question

atomicix avatar image

Ess Netzeinspeisung bei welchen Geräten?

Hallo, ich suche ein Victron Wechselrichter mit Netzeinspeisung / Überschusseinspeisung / ESS.

Gibt es Geräte mit 800-1000Watt?

Der Victron multiplus II 12/3000 kann das ja, ist aber für meine 640w Solaranlage bisschen überdimensioniert.

Der WR sollte natürlich auch einen Bus für das Cebro gx haben.

MultiPlus Quattro Inverter ChargerESSvictron products
2 |3000

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

1 Answer
netrange avatar image
netrange answered ·

In deinem Fall benötigst du auf jeden Fall einen NA Schutz ... den hat der genannte Multi schon verbaut ... kaufst du den extra dazu ... brauchst du Platz und das nötige Geld ... Da kann es lieber gleich der 3000ér sein ... UND du benötigst auf jeden Fall eine Batterieanlage für den Multi ...

Dazu hat der 3000ér genug Reserven für "schwere" Lasten ... wie Kühlschränke oder Kompressor

Einen Cerbo oder Venus MUSST du sowieso für das ESS anschießen ... beide funktionieren natürlich am Multi ...

11 comments
2 |3000

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

Ok danke, eine Batterieanlage mit 400ah (LiFePo4) kommt im Frühjahr.

(Aktuell noch 280ah Blei/Gel)

Also gibt es keine kleineren Geräte, Multiplus 12/800 oder so, die das unterstützten? In der Beschreibung habe ich dazu nichts gefunden, aber in einigen Online Foren gibt es dazu Beiträge, zumindest für den Multiplus C 1600.

Ich habe einen Kühlschrank mit 60watt und ein Akku Ladegerät mit max. 550 Watt. Daher wollte ich eigentlich nicht zu groß Bauen, da ja im unteren Leistungsbereich des WR der Wirkungsgrad nicht gut ist.

Theoretisch kann man mit allen MultiPlus/Quattro ein ESS aufbauen.

Problem ist, das nur die MultiPlus-II einen zertifizierten internen NA-Schutz haben, für alle anderen ist ein zusätzlicher externer NA-Schutz gefordert.
So ein externer NA-Schutz liegt locker bei 600-700€ und da kann man sich auch gleich einen 3000er MP-II kaufen.

... Bei 400Ah und "nur" 640 Wp PV wird das ab Herbst wohl mit dem Vollladen nichts mehr werden ... Aber wenn es nur ein Kühlschrank sein soll ... Daumendrück ... Der "Standbyverbrauch" der Multis ist so gering ... Und es gibt zusätzlich noch den AES Modus ... Da kommt die Last zwar verzögert aber für Kühlschränke mag das reichen ...

Nimm den 3000'er und du hast auch für die Zukunft keinerlei Sorgen ...

Musst du denn auf 12V bauen ? Oder kannst du auch auf 24V ?

Ich überlege schon, ob ich vielleicht auf 24v gehe. Von den Zellen Anzahl / Platz wäre es das selbe. Dann wäre nur mein Orion TR Smart 12/12 über und ich müsste einen 24/12 kaufen. Aber dafür bräuchte ich ja auch kein Ladegerät mehr. Ich glaube ich werde dann auf den Multi II setzten. Vielleicht kommen ja auch noch 2 Zellen auf Dach dazu. Dann hätte ich ~1,3 KWp

Danke schon mal für die Aufklärung mit dem verbauten NA-Schutz.


Ab Herbst ist der Kühlschrank aus, dann hängt nur noch das Smarthome (Raspberry, Kameras, Fritzbox) am Netz, bzw am 12V Zusatznetz vom Orion als USV. Das läuft in einem Schrebergarten.

... Was machst du den mit dem Orion ? ...

Und nutzt du schon einen Mppt Regler von Victron ?

Wenn du auf 24 Volt gehen kannst ... Hast du natürlich auch mit kleinere Strömen zu kämpfen :)

Schönes Wochenende...


Ja, ich nutze den MPPT 100/50.

Den Orion benutze ich für die Smarthome/Garten Steuerung mit einer 24ah extra Batterie als USV. Dort hängen Spannungswandler für 5V, 12V und 54V (PoE) dann. Egal wann mir welcher Strom ausfällt, kann ich noch so 24h die Basis (Fritzbox, Raspberry mit iobroker, Kameras, Alarmanlage....) weiter nutzen.


Ich glaube ich werde auf den Multiplus II mit 24V setzen. Dann ggf noch 2x 320Wp mit nem 2ten MPPT. Mit nem LiFePo4 100ah+ Speicher bekomme ich wohl eine richtige Inselanlage hin.

Leider explodieren mir langsam die Kosten. Meine aktuelle Batterie taugt nichts. Aber ein wechel ziegt ein Rattenschwanz mit sich.

... Wenn du die gleiche 640er pv Konstellation nochmal parallel verbaust , benötigst du keinen neuen mppt. Du kommst nicht über die 100V und die 50A knackst du auch auf keinen Fall. Das spart schon mal Kosten.


Ja, bei einer 24V Anlage würde das gehen. Da die Paneele aber eine andere Ausrichtung haben würden, würde ich doch lieber reinen 2ten MPPT nehme. Die 300€ muss ich mit einplanen.

Mir machen aktuell mehr die Anmeldung oder ehr nicht Anmeldung sorgen fürs einspeisen. Ich verstehe das noch nicht ganz. Muss da noch bißchen lesen, ob das überhaupt Sinn macht.

... Ja das leidige Thema mit der Anmeldung ...

... Bei Dir wäre zusätzlich noch interessant wo in der Gartenanlage der Hauptzähler sitzt ... Und ob es schon einer mit Rücklaufsperre ist ...

Anmeldung in MStDR auf jeden Fall ... Vielleicht erstmal ne vereinfachte Anmeldung als Balkonanlage ...

Als Mppt ginge doch auch ein kleinerer 100/15 ...

Mit dem 100/15 komme ich aber nicht weit. Mal ausgehend von 640w an 24v, komme ich auf ~ 25A Ladestrom. Ja stimmt, ich muss ja vom Hauptzähler ausgehen und nich mein Zwischenzähler. Danke für die Info. Daran wirds bestimmt scheitern. Auch wenn meine evtl Einspeisung von 300-500W gar keiner merken würde.
... Ja das stimmt ... Ich ging vom modulstrom aus ... Aber beim mppt ist ja der ladestrom angegeben ...

... Dann reduziere eben die ganze gartenanlage ... Haha ... Und dann ab in den Vorstand ... ;)