question

knut avatar image

Keine Einspeisung in Netz erlaubt.

Hallo,

wie kann ich die Einspeisung verhindern am AC In bei einem MultiPlus2 bei

ESS.

Da in Deutschland keine Einspeisung auch die 0 Watt Einspeisung ohne Genehmigung

des Netzbetreibers nicht erlaubt ist.

Hub4 funktioniert auch nicht ohne Einspeisung und HUB1 ist wegen der

Spannungssteuerung keine Alternative.


Meine Anlage ist DC verbunden.

- 2 Mppt Laderegler

- 1 MulitPlus-II 48/3000/35-32

- 3 Pylontech US2000

- Venus GX

- ET340


Wozu gibt es im Multiplus bei Grid Code - Settings die Einstellung

-> Use Aux1 as disable FeedIn signal.


Freue mich auf eine Antwort.

Multiplus-IIESSgrid
2 |3000 characters needed characters left characters exceeded

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

4 Answers
Matthias Lange - DE avatar image
Matthias Lange - DE answered ·

Was spricht gegen eine Anmeldung beim VNB?
Was sind denn ihre Vorstellungen für die geplante Anlage?

Das mit dem AUX1 neuerdings eine Forderung in der Norm, damit könnte, falls angeschlossen, der VNB das Einspeisen ihrer Anlage stoppen, wenn sie es für nötig halten.
Ich denke das könnten sie nutzten um das einspeisen zu verhindern.

Ansonsten könnte man auch ohne ESS arbeiten und den AC Eingang nur nutzten, um die Batterie beim unterschreiten eines gewissen SOC bis zu einem bestimmten Wert aus dem Netz zu laden und das Netz danach wieder ignorieren.
Dabei würde man allerdings die PowerAssist-Funktion verlieren und man wäre auf die Wechselrichterleistung am Ausgang beschränkt.

Dann könnte man noch über ein Signal das Ladegerät deaktivieren und wie oben nur beim unterschreiten eines gewissen SOC wieder aktivieren.
Dabei würden die Verbraucher aber zum größten Teil ihre Energie aus dem Netz beziehen und der Wechselrichter würde nur bei Spitzen einspringen.
bzw. könnte man hier noch mit der Eingangsstrombegrenzung arbeiten und den Netzbezug so reduzieren. Aber gerade die Grundlasten würden hierbei dennoch aus dem Netz kommen.

Wie ganz oben schon geschrieben, müsste man dazu erst mal wissen. was sie sich von der Anlage erhoffen/vorstellen.
Aber gerade bei einem 1-phasigen Speicher macht das alles mMn nur mit ESS und Einspeisung wirklich Sinn, da möchte man mit der Phasenkompensation* den Verbrauch aus dem Netz verringern.
*die Phase mit dem Speicher versucht den Verbrauch auf den anderen Phasen durch Einspeisen auszugleichen

1 comment
2 |3000 characters needed characters left characters exceeded

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

@M.Lange

Hallo,

eigentlich spricht nix dagegen da ich kein EEG nutzen will und auch kein überschüssigen Strom Einspeisen will.

Jedoch habe ich bedenken das ich es einfach mit einem Brief, E-Mail oder Formular ähnlicher einer "Balkon Anlage" anmelden kann.


Eigentlich sollten nur die Lasten an dem AC-Out1 versorgt werden, so lange bis zum Beispiel

SOC 50% unterschritten wird. Wenn unter 50% dann sollte es auf Netzbetrieb umschalten.

Bei meiner alten Anlage hat das funktioniert, leider nicht gut da es nur von der Batteriespannung

abhänig war. Mir gefällt das mit SOC besser und auch das BatterieLife ist sinnvoll.


Das mit dem Aux1 :

Ich habe einfach einen Schalter dort installiert ohne Ergebnis.

Bei zweiten versuch habe ich es mit +5 Volt versucht an Aux1.

Leider auch ohne Erfolg. Finde auch keine brauchbare Dokumentation wie das

bei Aux1 funktioniert, angesteuert wird oder Konfiguriert wird außer in den Grid Code settings.


knut avatar image
knut answered ·

Zu ->

Aber gerade bei einem 1-phasigen Speicher macht das alles mMn nur mit ESS und Einspeisung wirklich Sinn, da möchte man mit der Phasenkompensation* den Verbrauch aus dem Netz verringern.
*die Phase mit dem Speicher versucht den Verbrauch auf den anderen Phasen durch Einspeisen auszugleichen


Das stimmt, aber alles was am AC-IN ist also zwischen Netzbezugszähler und dem AC-IN

sind auf L1 bis L3 nur noch " Großverbraucher" ( Backofen / Waschmaschine ) die ich absichtlich

außen vorgelassen habe zudem sollte evt. später auf 3 Phasen erweitert werden..

1 comment
2 |3000 characters needed characters left characters exceeded

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

Beim ESS handelt es sich nicht um ein Einspeisen von Überschüssen, sondern wie schon geschrieben um einen Phasenausgleich.
Wenn z.B. auf L2 und L3 Verbraucher an sind, wird Energie aus dem Akku über L1 ins Netz geschoben. Damit Dreht sich er Zähler langsamer oder bleibt sogar stehen.
Wenn die Akkus voll sind und keine Verbraucher mehr an sind, werden die PV-Laderegler gedrosselt/abgeschaltet.

In dem Moment sollte man schauen, ob man die Energie nicht irgendwo anders verbrauchen kann. z.B. Waschmaschine, Geschirrspüler oder Heizstäbe im einem Warmwasserspeicher einschalten.

Für ein reines Einspeisen ist das ESS gar nicht gedacht.

Also einfach den Speicher anmelden, den ESS Assistenten installieren, anpassen und sich über einen geringeren Stromverbrauch aus dem Netz freuen.

karli avatar image
karli answered ·

Hallo Knut,

ich habe fast das gleiche Problem wie du: Noch habe ich eine reine Insel, aber ich würde gerne in genau zwei Fällen Strom aus dem Netz beziehen:

1. Wenn der Wechselrichter in den Overload geht, soll Netz unterstützend hinzugeschaltet werden

2. Wenn die Pylontechs auf unter 20% SOC sinken, sollen diese über das Netz mit ca 1-1,5 KW Leistung bis 40% SOC geladen werden.


Das ganze ERST MAL ohne Einspeisung. Also brauche ich EIGENTLICH auch kein Energymeter oder?

Im Moment steht mein Multiplus 2 noch auf HUB-1. Kann es sein, dass ich Punkt 1 damit jetzt schon erfüllt hätte, sobald ich Netz an AC-In anklemme?


Danke für deine (und auch für alle anderen) Antworten

und

viel Grüße

Karl


1 comment
2 |3000 characters needed characters left characters exceeded

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.

Moin Karl!

Zuspeisen funktioniert nur, wenn die Anlage netzparallel läuft. Somit ist eine Anlage im ESS-Modus auf jeden Fall anmeldepflichtig.

Wenn du das Netz an ACin anschließt, kannst du im Hub1-Betrieb allerdings konfigurieren, wann die Umschaltung auf Netz erfolgen soll. Beispielsweise kann du einen Maximalstrom angeben und auch die Zeitspanne, wann die Umschaltung bei dieser Last erfolgen soll. Auch eine Umschaltung bei Erreichen eines bestimmten SOC-Wertes ist möglich.


Zusätzlich kannst du auch noch auswählen, ob im Netzbetrieb die Akkus geladen werden sollen oder nicht. Wann die Rückschaltung erfolgen soll, kannst du ebenfalls einstellen (siehe Screenshot oben: BeimAkzeptieren von AC...)


Hoffe, das hilft.


Gruß

Manfred

1589280928285.png (21.7 KiB)
1589281045434.png (23.5 KiB)
markussi avatar image
markussi answered ·

Hallo Knut,

die Nulleinspeisung kann man eigentlich im ESS Menü (gx device) einstellen, indem man den Haken bei "Überschüsse einspeisen" weg nimmt.

Gruß Markus


2 |3000 characters needed characters left characters exceeded

Up to 8 attachments (including images) can be used with a maximum of 190.8 MiB each and 286.6 MiB total.